Organisationen durch
Menschen entwickeln!

Zum Online-Shop

Die „Führungsecken“ – Übung für Ihr Führungskräfte-Training

Die Führungsecken - Übung für Ihr Führungskräfte-Training
© iStock: olaser

 

Wenn Sie Ihre Teilnehmer fragen, was Mitarbeiterführung für sie bedeutet, schauen Sie vermutlich häufig in grübelnde Gesichter. Mitarbeiterführung? Das heißt viel. Es in Worte zu fassen, ist dennoch nicht einfach. Sich das eigene Verständnis von Führung klar vor Augen zu führen, ist aber unentbehrlich für eine Reflektion des Führungsverhaltens und zur Entwicklung dessen – vor allem dann, wenn Führen mit Persönlichkeit erlernt werden will.

 

Die Übung „Führungsecken“ hat deshalb drei Vorteile für Ihr Training

l Sie hilft Ihren Teilnehmern, sich selbst und das eigene
Führungsverhalten besser einzuschätzen

l Der Einzelne findet sich schneller in die Gruppe und das Thema ein,
sodass Ihr Training ins Rollen kommt

l Sie erhalten als Trainer einen Einblick, was Ihre Teilnehmer in Sachen
Mitarbeiterführung prägt, welche Vorerfahrungen, Meinungen und
Haltungen sie inne haben

Und so funktioniert’s

l Führung ist …
Bennenen Sie die vier Ecken Ihres Seminarraumes mit Begriffen oder kurzen Sätzen, wie etwa „Führung ist eine Herausforderung“, „Führung ist notwendiges Übel“, „Führung ist anstrengend“ oder „Führung macht Spaß“. Ihrer Phantasie und Ihren Erfahrungen sind dabei keine Grenzen gesetzt.

l Ab in die Ecke
Fordern Sie nun Ihre Teilnehmer dazu auf, sich in die für sie passendste Ecke zu stellen. Dort erhalten sie nun ein bis zwei Minuten Zeit, um sich mit den Teilnehmern in Ihrer Ecke auszutauschen. Falls der zeitliche Rahmen Ihres Seminars es zulässt, können Sie sich als Trainer außerdem kurz mit jeder der Ecken austauschen oder erfragen, was die Diskussion ergeben hat.

l Lagebericht
Nach den kurzen Rederunden in den einzelnen Ecken tragen Sie nun im Plenum die interessantesten Ergebnisse zusammen. Damit wird das aktuelle Meinungsbild transparent und kann als Grundlage für das Seminar genutzt werden.

Wer Zeit und Lust auf eine zweite Runde hat, kann diese direkt anschließen und die vier Ecken neu bennenen, etwa mit Kurzsätzen, die sich spezieller auf die Führung im eigenen Unternehmen beziehen.

Die gesammelten Erkenntnisse helfen damit nicht nur Ihnen als Trainer, einen Einstieg in Ihr Seminar zu schaffen, der tatsächlich beim Teilnehmer und seinen Erfahrungen ansetzt. Denn die Übung öffnet auch die Gedanken der Teilnehmer für den Inhalt Ihres Seminars.

Eine Antwort zu “Die „Führungsecken“ – Übung für Ihr Führungskräfte-Training”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2017 persolog