Organisationen durch
Menschen entwickeln!

Zum Online-Shop

Diese Wege führen zum Geschäftskredit

Abbildung 1: Warum Geschäftsleute Geld brauchen, kann ganz unterschiedliche Gründe haben. Ebenso vielfältig ist die Variation der Möglichkeiten.

 

 

Diese Wege führen zum Geschäftskredit

Es gibt einige grundlegende Unterschiede, die den Geschäftskredit vom Privatkredit unterscheiden. Zum einen ist der Sinn, für den der Kredit aufgenommen wird. Während ein Privatkredit dazu verwendet wird, persönliche Wünsche zu erfüllen, wird ein Geschäftskredit beispielsweise dann nötig, wenn ein Betrieb Kapital für Investitionen, Weiterentwicklungen oder zum Produkt-Launch benötigt. Was nur wenige wissen, ist der zweite Unterschied dieser beiden Kreditformen: Für einen Geschäftskredit ist eine sogenannte Besicherung in der Regel Pflicht. Beim Privatkredit ist das Sicherheits-Thema durchaus flexibler gestaltet. Welche Wege zum Geschäftskredit führen können, zeigt dieser Beitrag auf (vgl. https://www.zentraler-kreditausschuss.de/geschaeftskredit-vergleich/).

 

1.) Der Kontokorrentkredit

Ein Kontokorrentkredit ist das Pendant zum privaten Dispokredit. Hier gilt der eingangs erwähnte Unterschied: Für einen betrieblichen Kontokorrentkredit braucht es ab einer gewissen Kreditlinie Sicherheiten. Für einen privaten Dispokredit nicht. Der Kontokorrentkredit hat darüber hinaus noch einen zweiten Namen. Häufig wird er auch als „Betriebsmittelkredit“ bezeichnet. Wer auf einen Kontokorrentkredit setzt, sollte sich diese Tabelle an Vor- und Nachteilen vor Augen führen (vgl. http://www.welt-der-bwl.de/Kontokorrentkredit):

 

 

 

2.) Der Investitionskredit

Wer sich als Geschäftsführer für einen Investitionskredit entscheidet, der muss das aufgenommene Geld für die Anschaffung von Anlagevermögen nutzen. Fertigungsanlagen und Gebäude sind typische Praxisbeispiele, bei denen zum Investitionskredit gegriffen wird. Der Grund dafür liegt auch in der Sicherungsproblematik. Wird eine Produktionsanlage für das geliehene Geld gekauft, gilt diese meist zeitgleich als Sicherheit. Alternativ kann es eine Sicherheiten-Regelung über eine Grundschuldbestellung geben. Auch für den Investitionskredit gibt es eine Reihe an Vor- und Nachteilen (vgl. http://www.iff-finanzierungsratgeber.de/index.php?id=1147):

 

 

 

3.) Das Factoring

Noch vergleichsweise jung ist die Kreditform des Factorings, bei der die Forderung des Kunden gegen eine Sicherheitsmarge abgezogen wird. Durch die Übernahme der Forderung, die lange Zeit rein zur Überbrückung von Finanzierungsengpässen genutzt wurde, erhält die eine Seite einen Kredit, die andere Seite eine entsprechende Rendite für die temporäre Leihgabe. Auch hierzu gibt es sowohl Vor- als auch Nachteile (vgl. https://www.impulse.de/finanzen-vorsorge/vor-und-nachteile-von-factoring/255076.html):

 

 

 

4.) Das Aval

Der Avalkredit ist im Grunde genommen eigentlich gar kein Kredit. Die Begriffe Mietaval, Anzahlungsaval, Gewährleistungsaval oder Avalbürgschaft stehen in enger Verbindung zum Avalkredit. In der Praxis wird der Avalkredit häufig dann genutzt, wenn eine hohe Mietkaution hinterlegt werden müsste, um beispielsweise ein Großraumbüro sowie Lager- oder Produktionsräume anzumieten. Die Liste der Vor- und Nachteile ist überschaubar. Positiv zu bewerten ist, dass ein Aval die Liquidität des Betriebs nicht belastet. Auch die Gebühr ist niedriger als der Kreditzins. Der Nachteil ist jedoch, dass der Avalkredit den Kreditrahmen bei der Bank verringert.

 

Abbildung 2: Eine Bürgschaft half schon im Mittelalter bei der Finanzierung von geschäftlichen und privaten Vorhaben.

 

Kommen betroffene Firmen in einen Engpass und benötigen eine Finanzspritze, können Sie trotz Avalkredit auf Geld hoffen. Beispielsweise treten Bürgschaftsbanken der Länder auch für Avalkredite ein, wie zum Beispiel über das Förderprogramm Bürgschaft Classic der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz (vgl. http://www.bb-rlp.de/fuer-unternehmen/produkte/buergschaft-classic/). Ratsam ist es, sich bei komplizierten Sachverhalten mit einem versierten Steuerberater zusammenzusetzen, um eine Finanzierung mit allen zur Verfügung stehenden Instrumenten in bestmöglicher Konzeption für das Unternehmen zu realisieren, steuerliche Optimierung eingeschlossen.

 

 

Abbildung 1:
pixabay.com © geralt (CC0 Public Domain)
pixabay.com © EME (CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2017 persolog