Organisationen durch
Menschen entwickeln!

Zum Online-Shop

Inneres Mitarbeitergespräch mit der 3S-Methode

Die Basis für Veränderung ist der Mensch. Nur er allein kann sich nachhaltig selbst steuern, verändern, kontrollieren und weiterentwickeln. Äußere Einwirkungen sind hier oft der Auslöser, aber nie der Grund. Denn Einfluss  auf unser Denken, Fühlen, Wollen und Handeln können nur wir selbst nehmen. Dazu ist es notwendig starr gewordene Gewohnheiten zu durchbrechen und Klarheit über die eigenen Stärken, Reserven und Schwächen zu gewinnen.

In unserem Selbstführungs-Profil setzen wir dafür die 3S-Methode ein.

3S steht für:

Selbstreflexion

Eine verstärkte Selbstreflexion hilft, das bisherige Denken, Fühlen und Handeln stärker auf neue Ziele auszurichten und dabei starre Gewohnheiten zu durchbrechen. Selbstreflexion führt zur Selbstbewertung und diese bestimmt die Qualität unserer Selbstführung. Im Rahmen der Selbstreflexion nimmt eine Person ihre Selbsteinschätzungen, Erwartungen, Gefühle etc. verstärkt ins Visier. Denk- und Handlungsgewohnheiten werden im „inneren Mitarbeitergespräch“ bewusst gemacht und der derzeitige Standort bestimmt. Erst dann können wir das erwünschte und das aktuelle Selbstbild miteinander vergleichen und einen Nutzen daraus zu ziehen.
Selbstwahrnehmung

Eine erhöhte Selbstwahrnehmung hilft, die Aufmerksamkeit verstärkt darauf zu richten, was die Person momentan tut und warum sie es tut. Nur so kann sie ihr Denken und Handeln bewusst kontrollieren und steuern. Durch systematische Beobachtung der Gedanken, emotionaler Reaktionen, Körpersignale und Verhalten sowie der situativen Bedingen kann sie wichtige Informationen über sich selbst und über andere erwerben und diese dann bewusst in die gewünschte Richtung steuern. Für die Selbstwahrnehmung ist es also wichtig, gewohntes Verhalten und dessen Folgen eine Zeit lang zu beobachten und aufzuschreiben. Nach einer entsprechenden Analyse können Sofortmaßnahmen zur Unterbrechung bereits eingeschliffener unerwünschter Verhaltensweisen entwickelt werden.
Selbstregulation

Eine effektive Selbstregulation bedeutet, auf sich selbst Einfluss zu nehmen, indem das eigene Handeln bewusst kontrolliert und verändert wird. Durch Aktivierung dieser Hilfsmittel kann die Person lernen, ihr eigenes Verhalten im Hinblick auf bestimmte Zielvorstellungen eigenverantwortlich zu modifizieren.

Mithilfe der 3S-Methode kann der Nutzer des Selbstführungs-Profils sein Potential wirksam auf gewünschte Denk- und Handlungsänderungen hin einsetzen. Er setzt sich im „inneren Mitarbeiter-Gespräch“ mit sich und seinem Verhalten bewusst auseinander und setzt sich Ziele, dieses zu verändern. Die drei Schritte hin zu mehr Selbstführung bauen aufeinander auf und sind untrennbar miteinander verbunden. Die Methode „coacht den inneren Mitarbeiter“ und unterstützt bei der Bewältigung von inneren Konflikten auf dem Weg zur Zielverwirklichung. Die ständige Selbstreflexion erhöht die Beständigkeit von Selbstführungsmaßnahmen und hilft, auf dem Weg zum Ziel durchzuhalten. Wichtig ist, dass die 3S-Methode nur greift, wenn sie eigeninitiativ und selbstverantwortlich angewandt wird. Druck von außen hilft meist nicht mit den Herausforderungen des Alltags umzugehen.

Die Vorteile der 3S-Methode:

Mehr Selbsterkenntnis
Mehr beruflichen Optimismus
Konstruktivere Denkhaltungen
Bessere Zeit-und Handlungsplanung
Wirkungsvollere Situationskontrolle
Mehr Eigeninitiative
Bessere Arbeitsleistungen

Lesen Sie mehr zum persolog® Selbstführungs-Modell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 persolog