Organisationen durch
Menschen entwickeln!

Zum Online-Shop

Telefongespräche – so machen Sie es richtig.

Das Telefon ist immer noch das meistgenutzte Medium und aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Insbesondere im Berufsleben ist das Telefongespräch besonders wichtig. Kundenakquise und -gespräche werden am Telefon durchgeführt und sind somit eines der wichtigsten Aushängeschilder von Unternehmen und Mitarbeiter. Besonders Berufseinsteiger, die noch kaum Erfahrung mit Kundengesprächen am Telefon haben, scheuen sich vor dem Kontakt und versuchen diesen zu vermeiden. Doch selbst nach vielen bereits geführten Gesprächen am Telefon, fühlen sich viele unsicher und wissen nicht, wie sie mit ihrem Gegenüber umgehen sollen. Einige Unternehmen, die besonders viele Telefongespräche führen müssen, versuchen ihre Mitarbeiter zu entlasten, indem sie Call-Center beauftragen. Trotz alledem sollte man sich nicht davor drücken und sich mit der Kunst des Telefonierens vertraut machen.

Um das Unternehmen, indem Sie arbeiten, offen und kundenorientiert zu präsentieren, ist es wichtig, auf die Art und Weise zu achten, wie Sie mit den Anrufern sprechen oder auf sie reagieren. Dabei ist das wichtigste Gebot, für eine gute Konversation, immer höflich zu sein und auf seine Manieren zu achten. Sprich, wer angerufen wird, nennt als Erstes den Firmennamen und stellt sich anschließend  mit Vor- und Nachnamen vor, jedoch nicht mit Frau oder Herr in der dritten Person. Selbstverständlich können Sie noch ein „Guten Tag“ hinten anhängen, denn auch das kann über den Weiterverlauf der Kundenbeziehung entscheiden.

Sollten Sie einen Anruf tätigen, ist es ratsam, die Person in der anderen Leitung mit Namen anzusprechen – sofern Sie die Person kennen – und nennen erst dann ihren vollständigen Namen und den Firmennamen. Die Stimme und ihre Sprache sind das Einzige, womit Sie ihren Kunden am Telefon überzeugen können und mit dem Sie ihre Authentizität präsentieren. Sprechen Sie daher immer deutlich und versuchen Sie nicht sich zu verstellen. Die Sätze sollten kurz gehalten werden, da der Zuhörer zu lange Sätze schlechter versteht und ihnen nach einiger Zeit nicht mehr folgen kann. Versuchen  Sie auf die Sprechgeschwindigkeit ihres Gesprächspartners zu achten und passen Sie sich ihr an. Dadurch begeben Sie sich auf eine Wellenlänge und ihrem Gesprächspartner fällt es so leichter mit ihnen zu reden.
Um Ihre potentiellen Kunden nicht zu verlieren, achten Sie darauf, nicht zu schnell zu sprechen. Ihr Zuhörer könnte ihnen nicht mehr folgen und nicht jeder fragt nach, wenn er etwas nicht versteht. Sollte ihr Gegenüber während des Gesprächs zu starke Emotionen aufbauen, sprich er fängt an sie anzuschreien, sollten Sie auf keinen Fall zurück schreien. Bleiben Sie in so einer Situation ruhig und zeigen Sie Verständnis mit dem Kunden. Neigt sich das Gespräch dem Ende zu, fassen Sie das Besprochene, beispielsweise den festgelegten Termin, kurz für den Gesprächspartner zusammen. So kann er sich gegebenenfalls Dinge notieren oder noch offenstehende Fragen ansprechen.

 

Dies sind nur einige Dinge, die Sie bei einem beruflichen Telefongespräch beachten sollten und mit denen Sie einen guten Eindruck bei ihrem Gesprächspartner hinterlassen können. Auch bei Telefongesprächen gilt „Der Kunde ist König“, jedoch sollte man sich nicht an der Nase herumtanzen lassen. Denn auch das könnte wiederum einen negativen Eindruck hinterlassen. Sich selber treu zu bleiben und immer freundlich zu sein kann schon eine Menge bewirken.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2015 persolog