Organisationen durch
Menschen entwickeln!

Zum Online-Shop

Unterstützung beim Arbeitsunfall

Ein Unfall bringt häufig neben den entstehenden Schmerzen und Verletzungen auch langfristige finanzielle Schäden mit sich. In vielen Fällen ist die gesetzliche Unfall-und Krankenversicherung nämlich nicht verständnisvoll und zu zahlen bereit. Außerdem müssen Sie sich häufig mit den komplizierten Verfahren der Versicherungen auseinander setzen, um die sich Ihnen zustehenden Leistungen im Schadensfall erhalten zu können.

 

Getreu dem Motto „ Arbeitsunfall – wir kümmern uns!“ gibt es einige Anbieter, die Ihnen dabei helfen, Ihre Ansprüche gegenüber der Berufsgenossenschaft, der gesetzlichen Unfallversicherung oder anderen, privaten Versicherungsunternehmen, durchzusetzen. Die Voraussetzungen für einen Arbeitsunfall und der daraus resultierende Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung werden nämlich durch eine Reihe an Bedingungen und Voraussetzungen erschwert. Viele Betroffene kennen sich außerdem nicht mit den rechtlichen Rahmenbedingungen aus und wissen häufig nicht, was Ihnen finanziell zusteht.

 

Wann handelt es sich um einen Arbeitsunfall?

Wenn Sie sich an die Arbeitsunfallversicherung des Arbeitgebers wenden wollen, müssen Sie zu aller erst die Frage klären, ob es sich um einen Arbeitsunfall handelt oder nicht. Ist Ihnen der Unfall während der Arbeitszeit,  auf dem Weg zur oder auf der Arbeit passiert, greifen sogenannte Arbeitsunfallversicherungen des Arbeitgebers. Dies ist auch der Fall, wenn sich der Unfall auf Betriebsausflügen oder beim Betriebssport ereignet hat. Gesundheitsschäden sind in der gesetzlichen Unfallversicherung auch als Folgen eines Versicherungsfalls zu entschädigen, wenn sie bei der Wiederherstellung oder Erneuerung eines Hilfsmittels, bei der Durchführung einer Heilbehandlung oder wenn sie bei der Aufklärung des Sachverhalts eines Versicherungsfalls angeordneten Untersuchung eintreten.

 

Handelt es sich bei dem Arbeitsunfall auch um einen Versicherungsfall?

Nicht immer handelt es sich jedoch bei einem Arbeitsunfall auch um einen Versicherungsfall, bei dem die Unfallversicherung des Arbeitgebers greift. Wenn zum Beispiel der Arbeitnehmer bei dessen Arbeitstätigkeiten nicht die vorgegebene Schutzkleidung getragen hat und dadurch der Unfall zustande gekommen ist, handelt es sich versicherungstechnisch nicht um einen Arbeitsunfall. Die Arbeitsunfallversicherung greift außerdem nicht, wenn der Unfall absichtlich herbeigeführt wurde oder andere Vorsichtsmaßnahmen bzw.  Vorschriften nicht eingehalten wurden.

 

Leistungen der Anbieter

Zu aller erst werden die Arbeitsunfälle und dessen Umstände bzw. Folgeschäden genauestens geprüft. Danach wird die Vertretung für die Unfallgeschädigten gegenüber der Berufsgenossenschaft oder anderen, privaten Versicherungsunternehmen übernommen.

Damit Sie sich vorab in keine Unkosten stürzen und Sie kein Risiko eingehen, wird eine komplette Vorfinanzierung geleistet. Dadurch sind alle Kosten, die im Zusammenhang mit der Regelung von Arbeits- und Wegunfällen auf Sie zukommen, gedeckt. Im Erfolgsfall wird schließlich ein prozentuales Honorar in Relation zur Summe der erstatteten  Versicherungsleistungen einbehalten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2015 persolog