Organisationen durch
Menschen entwickeln!

Zum Online-Shop

Mitarbeitermotivation – eine Investition in die Zukunft des Unternehmens

02.03.2015Artikel von dgay1

Auf Unternehmen kommen vor allem während der ersten Jahre nach ihrer Gründung oft große Belastungen und Herausforderungen zu. An Engagement und Motivation darf es dann bei keinem der Beteiligten mangeln – auch nicht bei den Mitarbeitern.

Doch wie können Mitarbeiter motiviert werden?

Viele Unternehmen versuchen, dies durch Belohnungssysteme wie Gehaltserhöhungen und Prämien zu erreichen. Unterschätzt wird dabei jedoch oft, welchen Einfluss das Betriebsklima auf die Mitarbeitermotivation hat. Speziell Fach- und Führungskräfte legen außerdem größten Wert auf Anerkennung und Vertrauen sowie Autonomie und Entwicklungsmöglichkeiten.Alles lesen

Die Weiterbildung als effektive Maßnahme zur Mitarbeitermotivation

18.12.2014Artikel von dgay1

Mitarbeitermotivation ist ein vielschichtiger, langfristiger und aktiver Prozess mit dem Ziel, gute Mitarbeiter zum einen zu motivieren, zum anderen aber auch an das Unternehmen zu binden. Zu den vielfältigen Motivationsanreizen zählen u.a. auch Weiterbildungen. Aber welche Formen der Weiterbildung gibt es und welche erweisen sich in der Praxis als besonders sinnvoll? Was können Personaler und Arbeitgeber dabei leisten? Und warum sollten sich Unternehmen überhaupt mit diesen Fragen beschäftigen?

Warum sollte der Arbeitgeber Weiterbildungen fördern?

Für Arbeitgeber bedeuten Weiterbildungen zunächst einmal Investitionen, sofern sie sich finanziell oder im Hinblick auf Freistellungen von der Arbeit an der Förderung beteiligen. Trotzdem lohnt es sich, Weiterbildungen aktiv zu fördern oder vielleicht sogar selbst anzubieten. Verschiedenen Untersuchungen, darunter eine Studie der Deutschen Universität für Weiterbildung (DUW) aus dem Jahr 2012 zeigen, dass sich insbesondere jüngere Arbeitnehmer bis ca. zum 35. Lebensjahr durch Weiterbildungsmaßnahmen stark motivieren lassen.

Mehr noch: Für etwa 60 Prozent der jungen und gut ausgebildeten Fachkräfte ist der Studie zufolge der Faktor Weiterbildung ausschlaggebend bei der Wahl des Arbeitgebers. Unternehmen, die sich im Kampf um begehrte Fachkräfte durchsetzen wollen, kommen demnach nicht umhin, Weiterbildungsmaßnahmen für Mitarbeiter anzubieten oder zumindest zu unterstützen.

Darüber hinaus gilt: Steigt die Motivation aufgrund regelmäßiger Weiterbildungen, steigt auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter, was sich in den meisten Fällen in einem größeren Maß an Loyalität und Produktivität niederschlägt. Darüber hinaus helfen Weiterbildungen, Unterforderung im Job zu vermeiden, indem sie für neue Aufgabengebiete qualifizieren. Außerdem bringt der Arbeitnehmer im Idealfall sein neues Wissen direkt in die Firma ein. Entsprechend handelt es sich hier um eine Win-Win-Situation für Unternehmen und Mitarbeiter.

Verschiedene Formen der Weiterbildung

Grundsätzlich können berufliche Weiterbildungen im Unternehmen oder in Form von externen Bildungsangeboten durchgeführt werden. Zu unterscheiden sind bei den internen Weiterbildungsangeboten:

Training on the Job: Schulung bzw. Weiterbildung während der Arbeitszeit durch Kollegen, Vorgesetzte usw.

Training Inhouse: innerbetriebliche Weiterbildung in Form von Schulungen und Kursen durch interne und externe Seminarleiter

Daneben werden auch externe Weiterbildungen gern und oft zur Mitarbeitermotivation eingesetzt:

Externe Lehrgänge bei Bildungsträgern wie z.B. der IHK

Fernstudium an einer anerkannten Fernuniversität wie z.B. der IUBH Fernstudium

Teilzeit-Präsenzstudium an einer nahe gelegenen Universität

Weiterbildung im Ausland, etwa in Form eines Sprachkurses oder Sommerkurses an einer entsprechenden Auslandsuniversität

So können Personaler und Arbeitgeber die Weiterbildung unterstützen

Unternehmen bieten sich im Hinblick auf Weiterbildungen unterschiedliche Möglichkeiten, ihre Mitarbeiter konkret zu fördern. Eine Variante ist die Bereitstellung eines attraktiven Weiterbildungsangebotes im eigenen Unternehmen und die Bereitschaft, Mitarbeiter für die Dauer der Qualifizierungsmaßnahmen zumindest teilweise von ihren Aufgaben zu entbinden.

Mitarbeiter, die sich über externe Anbieter weiterbilden möchten, können Unternehmen zum einen durch finanzielle Unterstützung der in der Regel kostenpflichtigen Maßnahmen, zum anderen durch Freistellungen oder flexible Arbeitszeitregelungen entgegenkommen. Möglich ist zudem die Kombination unterschiedlicher Maßnahmen, beispielsweise ein Arbeitszeitkonto und die Übernahme der Weiterbildungskosten unter der Bedingung, dass der Arbeitgeber für eine bestimmte Zeit x das Unternehmen nicht verlässt.

So führen Sie Ihre Mitarbeiter zu Spitzenleistungen

11.11.2014Artikel von dgay0

Wie führen Sie als Führungskraft Ihre Mitarbeiter richtig? Diese Frage wird sich der ein oder andere bestimmt des Öfteren stellen. Denn Unternehmen sind nur dann erfolgreich, wenn alle vollen Einsatz zeigen.

Doch gibt es beim Thema Mitarbeiterführung überhaupt DIE RICHTIGE Methode? Vielmehr besteht doch die Herausforderung, sich als Führungskraft individuell auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter einzustellen.

Jeder Mensch ist anders: Motivieren Sie individuell!

Die Herausforderung im Führungsalltag besteht darin, passend auf das Verhalten unterschiedlichster Mitarbeiter zu reagieren. Aussagen, die von dem einen als Motivation angesehen werden, erzeugen bei einem anderen eine hohe Drucksituation.

So motivieren Sie dominante Mitarbeiter

Einen dominanten Mitarbeiter motivieren Sie beispielsweise dadurch, dass Sie ihm neue Chancen und Herausforderungen stellen. Sie sollten stets klare Ziele vorgeben, denn dominante Menschen sind sehr ergebnisorientiert.

Wichtig: Überlassen Sie die Methoden der Zielerreichung dem Mitarbeiter, geben Sie nur die Ziele vor. Wie diese erfüllt werden, entscheidet der dominante Mitarbeiter selbst; machen Sie in diesem Punkt keine Vorschriften! Sie werden sehen, Ihr Mitarbeiter möchte die vorgegebenen Ergebnisse unbedingt erreichen und wird die Herausforderung der Zielerreichung als Motivation und Ansporn sehen.

So motivieren Sie initiative Mitarbeiter

Geben Sie initiativen Mitarbeitern die Möglichkeit, mit anderen zusammenzuarbeiten. Auch bei Aufgaben, wo Ideenreichtum gefragt ist, werden Ihre Mitarbeiter aufblühen. Sorgen Sie dafür, dass sowohl Arbeitsbereich als auch Arbeitsatmosphäre stimmen.

Wichtig: Äußern Sie in der täglichen Arbeit Anerkennung („Toll“, „Gut gemacht“, etc.) und geben Sie direkt mündliche Rückmeldung zu ihrer Arbeit. Initiative Menschen müssen wissen, wo sie stehen und wollen für das, was sie tun, gelobt werden.

So motivieren Sie stetige Mitarbeiter

Nutzen Sie die Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter, andere zu unterstützen. Stetige Menschen werden nicht voranpreschen, aber sie blühen auf, wenn Sie von anderen gebraucht werden und unterstützen können.

Wichtig: Stellen Sie klare Bedingungen auf. Für stetige Menschen ist es wichtig, dass Verantwortungs- und Autoritätsbereiche klar definiert sind. Ist die Arbeitsumgebung geordnet und die Atmosphäre harmonisch, werden Sie bei stetigen Mitarbeitern die größte Motivation herausholen.

So motivieren Sie gewissenhafte Mitarbeiter

Geben Sie gewissenhaften Mitarbeitern die Möglichkeit, die eigenen Qualitätsmaßstäbe bei der täglichen Arbeit einzuhalten und überlassen Sie die Kontrolle über die Qualität der eigenen Leistung Ihren Mitarbeitern.

Wichtig: Lassen Sie Ihren Mitarbeitern genügend Zeit, um Entscheidungen zu treffen. Sie werden oft alle Details durchgehen, bevor eine Entscheidung fällt. Belohnen Sie dann aber auch die Qualität und Genauigkeit!

Fazit: Auch wenn es leicht wäre, nach Schema F zu führen…so sieht das in der Realität doch ganz anders aus. Achten Sie darauf, wie sich Ihre Mitarbeiter verhalten, worauf sie Wert legen und was ihnen wichtig ist. Passen Sie Ihr eigenes Führungsverhalten daran an und geben Sie jedem Mitarbeiter ganz individuell das, was er/sie braucht!

 

Unser Tipp: Speziell für Führungskräfte empfehlen wir unsere Zertifizierung zum persolog Persönlichkeits-Modell für Führungskräfte. In diesem Seminar gehen wir auf die besonderen Anforderungen ein, die Ihnen als Führungskraft in Ihrem Alltag begegnen.

Denn nur wenn Sie als Führungskraft die Stärken Ihrer Mitarbeiter kennen, werden sie ihr volles Potenzial ausschöpfen.

Melden Sie sich jetzt an: 
| 17.-19.02.2015 in Hamburg
 oder
09.-11.06.2015 in Berlin oder
| 24.-26.08.2015 in München oder
| 11.-13.11.2015 in Remchingen

Weitere Infos zur Zertifizierung zum persolog Persönlichkeits-Modell für Führungskräfte finden Sie hier!

Es ist nicht alles rosarot

04.06.2014Artikel von dgay0

Es ist nicht alles rosarot: Mitarbeiter- und FührungskräftekommunikationOb bei der Mitarbeiterführung oder bei der Teamarbeit: Uns wird nahegelegt, positiv zu formulieren. Stärken statt Schwächen werden betont. Wir sollen uns als Mitarbeiter oder Führungskraft auf die Chancen statt auf die Risiken konzentrieren. Manchmal kann uns negatives Denken und Formulieren aber auch unseren Zielen näher bringen, schreibt Spiegel Online.Alles lesen

Das Typologie-Quadrat: Neue Methode für schwierige Mitarbeiter

27.05.2014Artikel von dgay0

Neue Methode im Umgang mit schwierigen MitarbeiternSchwierige Mitarbeiter sind für Führungskräfte oft eine Herausforderung. Wer sich als Vorgesetzter aber die richtigen Fragen stellt, findet möglicherweise schnell gute Lösungen. Das Typologie-Quadrat hilft dabei, indem es vier Impulse zur Selbstreflexion setzt, schreibt die Zeitschrift Wirtschafts-psychologie Aktuell.Alles lesen

Ja, nein, vielleicht – Von der trägen Masse zur motivierten Gruppe

16.04.2014Artikel von dgay0

Teams überzeugenSie haben da dieses Projekt. Sie sind motiviert. Aber Sie müssen noch Ihre Kollegen oder Teammitglieder davon überzeugen. Wer das schon einmal versucht hat, weiß, dass daraus ein langwieriger Prozess entstehen kann. Dabei kann die Gruppendynamik effektiv genutzt werden, um andere für eine Idee anzutreiben. Wie, erklärt Psychologe Volker Kitz in Spiegel Online.Alles lesen

Mikromanagement: Von Steve Jobs lernen?

21.01.2014Artikel von dgay4

MikromanagementMikromanagement kann erfolgreich sein. Dazu genügt ein Blick auf das Unternehmen Apple und den Führungsstil Steve Jobs. Ob sich Führungskräfte wegen Erfolgsgeschichten wie dieser aber in ihrem Führungsverhalten an den „Großen“ orientieren sollten, ist fraglich. Darüber berichtet das Unternehmer-Magazin impulse.Alles lesen

Open-Book-Management: Wenn alle zur Führungskraft werden

21.10.2013Artikel von dgay0

Open-Book-Management als neue Art der Mitarbeitermotivation?Open-Book-Management ist in zahlreichen US-Unternehmen Teil der Unternehmenskultur. In Deutschland ist dieser Ansatz fast undenkbar, denn dabei sind alle internen Geschäftszahlen für alle Mitarbeiter jederzeit zugänglich.

Wie das Managementkonzept funktioniert und wirkt, beschreibt das Unternehmer-Magazin impulse.Alles lesen

5 Tipps für mehr Motivation im Job

20.06.2013Artikel von dgay1

5 Tipps für mehr Motivation im JobWer seine Arbeit nicht als Belastung ansieht ist erfolgreicher. Denn Kreativität und Leistung entstehen mit der Freude am Beruf. Die Wirtschaftswoche zeigt Motivatoren für den Job – die fünf außergewöhnlichsten Tipps finden Sie hier.Alles lesen

Schlagwörter:

Mehr Robin Hood im Unternehmen

03.06.2013Artikel von dgay0

Mehr Robin Hood im UnternehmenDie Gerechtigkeit siegt immer – zumindest bei Robin Hood. Doch auch im Unternehmen zahlt sich gerechtes Handeln aus. Das hat ein Forschungsteam um Organisationspsychologe Jason Colquitt der University of Georgia herausgefunden. Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen: Mitarbeiter sind enthusiastischer, sozialer und leistungsfähiger – sofern ihr Chef gerecht ist.Alles lesen

Copyright © 2015 persolog