Organisationen durch
Menschen entwickeln!

Zum Online-Shop

Der Schlüssel zur Black Box „Ich“: Lerninstrumente

Unsere persönlichen und sozialen Kompetenzen sind sehr vielseitig. Und obwohl wir glauben sie zu kennen, reagieren wir in verschiedenen Situationen auf unterschiedliche Art und Weise. Sich einen Überblick über all unsere Facetten zu verschaffen, fällt dabei nicht immer leicht: Wie gehe ich mit Stress um? Wie verhalte ich mich im Team? Was sind meine persönlichen Stärken und Grenzen? Lerninstrumente bilden an dieser Stelle eine Art Leitfaden. Sie helfen uns, etwas über unsere Persönlichkeit, unser Verhalten oder über unsere Kompetenzen in den verschiedensten Bereichen zu lernen – und zwar in ganz spezifischen Situationen, in denen wir unser Ich besser kennenlernen möchten.

Die Rolle des Patienten abwerfen

Im Gegensatz zu diagnostischen Inventaren, arbeiten Lerninstrumente mit der Methode der Selbstreflektion.  Das bedeutet, dass nicht ein Experte eine Diagnose über unsere Eigenschaften stellt. Wie dessen Aussagen zustande kommen, bleibt für uns schließlich häufig im Dunkeln.  Lerninstrumente leisten an diesem Punkt einen wertvollen Dienst: Sie ermöglichen uns, die Rolle des ahnungslosen Patienten abzulegen. Einen Ersatz für eine Therapie bilden sie dabei zwar nicht,  allerdings verhelfen sie uns durch den Prozess der Selbstreflektion, selbständig einen für uns nachvollziehbaren Einblick in unsere sozialen und persönlichen Kompetenzen zu erhalten.

Der Fragebogen eines Lerninstruments kann von jedem eigenständig ausgefüllt werden. Damit arbeitet der Anwender aktiv mit dem Instrument, der Prozess der Selbstreflektion findet statt. Um diesen Vorgang zu ermöglichen, ist allerdings höchste Transparenz gefordert. Nimmt man beispielsweise das persolog Persönlichkeits-Profils zur Hand, kann der Anwender stets nachvollziehen, wie die einzelnen Resultate zustande kommen: Eigene Einschätzungen werden getroffen, Ergebnisse werden selbständig berechnet, Diagramme werden eigens erstellt. Durch diese aktive Auseinandersetzung mit dem eigenen Verhalten, können wir ein greifbares Resultat erzielen.

An Ihnen orientiert

Um nicht nur ein Resultat, sondern auch einen nachhaltigen Lerneffekt zu erreichen, muss berücksichtigt werden, dass Erwachsene anders lernen. Fassen wir etwas Neues auf, so lernen wir dazu, greifen auf unser Hintergrundwissen zurück und versuchen Bezüge herzustellen. Ein reiner Input, ohne Orientierung an der eigenen Person, ist ineffektiv. Deshalb müssen vor allem Lerninstrumente all diese Aspekte, die Grundprinzipien der Erwachsenenbildung, berücksichtigen:

Inhalte, die uns durch ein Lerninstrument vermittelt werden sollen, müssen sich an unserer individuellen Lebenswelt orientieren. Denn sie bestimmt, wie wir lernen und wie wir die Dinge verstehen. Die Lebenswelt einer Person gliedert sich in die subjektive und die objektive Lebenswelt. Unter der subjektiven Lebenswelt versteht man die ganz persönlichen Wurzeln eines Menschen. Beispielsweise gehört hierzu, unter welchen Umständen eine Person aufgewachsen ist: Ist der Mensch in einem Haushalt aufgewachsen, in dem er stets unbesorgt leben konnte oder musste er von Kind an Verantwortung übernehmen? Die objektive Lebenswelt erfasst hingegen den allgemeineren Ursprung einer Person, wie etwa die politischen Umstände des Heimatlandes. All diese Faktoren prägen unsere Persönlichkeit und unser Blickfeld. Mit Lerninstrumenten, wie dem persolog Persönlichkeits-Profil, besteht keine Gefahr, das individuelle Verständnis und die persönlichen Sichtweisen zu verfehlen. Denn im Gegensatz zu diagnostischen Instrumenten, kann der Anwender das persolog® Persönlichkeits-Profil selbständig ausfüllen und bringt damit ganz automatisch seinen Hintergrund und seine Lebensweltmit ein.

Neben dem breiten Konstrukt der Lebensweltorientierung, muss die Teilnehmerorientierung in Lerninstrumenten berücksichtigt werden.  Im Vordergrund steht hier, wo die jeweilige Person abgeholt werden muss. Ist der Anwender eine Führungskraft oder ist die Person in der sozialen Arbeit beschäftigt? Denn je nach Lebenssituation, sind unsere Bedürfnisse und Interessen unterschiedlich. Deshalb kann der Fokus, unter dem das Verhalten betrachtet werden soll, im persolog Persönlichkeits-Profil selbst gewählt werden. Wir werden genau dort abgeholt, wo wir persönlich in unserem Leben stehen und erfahren das, was wirklich unserem Interesse entspricht – nämlich Strategien, die unsere individuelle Position betreffen.

Erfahrungen, die wir in unserem Leben gesammelt haben, sind für den Lernprozess ebenfalls von großer Bedeutung. Lerninstrumente müssen deshalb auf Basis des Erfahrungslernens arbeiten. Eine Verbindung des Inputs zur individuellen Praxis des Anwenders und Strategien, die er selbst in seinem Alltag umsetzen kann, sind dazu nötig. Im persolog Persönlichkeits-Profil gibt es zum Beispiel mehrere Antwortmöglichkeiten, aus denen ausgewählt werden kann: Bin ich in der Situation X eher rastlos, kollegial oder selbstbeherrscht? Dieser Auswahlprozess ermöglicht uns, die Vorgaben mit unseren eigenen Erfahrungen abzugleichen und in Beziehung zu setzen.

Besonders effektiv lernen Erwachsene dann, wenn sie an eigene Erlebnisse und vorhandenes Wissen anknüpfen können. Erst wenn die Inhalte des Lerninstruments das sogenannte Anschlusslernen ermöglichen, ist der Lernprozess wirklich effektiv. Natürlich kennt jeder einige Komponenten des eigenen Verhaltens. Die Ergebnisse und Interpretationen des persolog Persönlichkeits-Profils gehen dabei aber sehr viel mehr in die Tiefe. Dadurch können die neuen Informationen an das bereits bestehende Wissen angeknüpft werden. Wir lernen damit nicht von Grund auf neu, sondern wir lernen dazu.

Mit Lerninstrumenten können damit individuelle und nachvollziehbare Strategien zu den eigenen persönlichen und sozialen Kompetenzen entwickelt werden. Denn nicht nur im Bereich Persönlichkeit kann die Black Box geöffnet werden. Auch in Bereichen wie Stress, Selbstführung oder Zeitmanagement gilt: Durch Lerninstrumente wird die Diagnose von der greifbaren Selbstreflektion abgelöst. Denn Transparenz und selbständiges Arbeiten führen zu bewusstem, effektivem Handeln und erzeugen damit einen nachhaltigen Lernerfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 persolog