Organisationen durch
Menschen entwickeln!

Zum Online-Shop

Macht es zu Eurem Projekt! So begleiten Sie Projektteams zum Erfolg

Projektteams stehen stets vor der großen organisatorischen Herausforderung, in neuer Zusammensetzung schnell erfolgsorientiert zu arbeiten. Teamexperte Marcus B. Hausner zeigt wie er Projektteams dabei unterstützt.

Projektteams zum Erfolg führen

Wenn Projektteams neu entstehen, arbeiten Fachleute zusammen, die in dieser Konstellation meistens noch nicht zusammen gearbeitet haben. Projektmanager und Teamleiter von Task Forces oder Change Teams stehen dann vor der Herausforderung, alle Teammitglieder schnell ins Spiel zu bringen und eine lösungsorientierte Situation zu schaffen. persolog bietet Projektmanagern oder Trainern, die Teams begleiten, mit dem Teamdynamik-Modell ein effizientes Prozesswerkzeug. Ich selbst bin seit vielen Jahren Teamtrainer und wende die Teamdynamik-Tools gerne bei komplexeren Projekten an. Denn gerade hier kommen die Stärken voll zur Geltung.
Den Rahmen für meine Beratungstätigkeit bilden Meetings an denen das gesamte Team teilhat: Kick-Off, Review und Projektabschluss.

Der Kick-Off

Kick-Off-Veranstaltungen bzw. Meetings bringen erstmalig alle Mitglieder eines Teams in dieser Konstellation an einen Tisch. Es geht darum das Team arbeitsfähig zu machen. Für den Teamleiter/Projektmanager steht im Fokus, alle auf einen Informationsstand zu bringen, Verantwortlichkeiten festzulegen, Meilensteine zu definieren und das Projekt anzuschieben.
Für mich steht im Fokus das Team über die Fachkompetenz hinaus zusammen zu bringen. Wie gelingt mir das?

In einem ersten Schritt über den Erfahrungsaustausch. Alle haben schon vorher in Teams gearbeitet. Was war positiv, was negativ? Was ist gut gelaufen, wo hat es gehapert? Durch den offenen Austausch werden einerseits Fehler vermieden, andererseits dient er dazu eine gemeinsame Sprache zu entwickeln. Einen Referenzrahmen auf den in der kommenden Kommunikation aufgebaut werden kann. Dieser Prozess wird im Teamdynamik-Modell TeamTelling genannt.

Im zweiten Schritt ermitteln die Teammitglieder mit dem Teamdynamik-Profil ihre spezifischen Team-Beiträge. D.h., sie lernen, welche Verhaltensweisen sie im Team einsetzen. Sie erkennen, welche Überzeugungen, Werte, Einstellungen und Emotionen diese Verhaltensweisen bestimmen.
In erster Linie geht es hierbei um den Aufbau positiver Erfahrungen. Um das Verstehen, dass neben dem fachlichen Know-how auch andere Beiträge zum Teamerfolg vom Einzelnen geleistet werden. Um die Erkenntnis, dass diese Beiträge vielseitig sein können. Um das Visualisieren, welche Beiträge im Team vorhanden sind und welche fehlen. Erst zu einem späteren Zeitpunkt steige ich tiefer in das Modell ein.

Status/Review-Treffen

Diese Treffen zur Standortbestimmung und Zwischenauswertung von Projekten bieten mir als Trainer die Möglichkeit, die inzwischen entstandene Zusammenarbeit effektiver zu gestalten. Mein Ziel: alle Zusammenarbeit mündet in konkrete Vereinbarungen. Meine Hilfsmittel: der PEPE-Prozess und das Teamdynamik-Profil.
Der PEPE-Prozess ist ein Tool des persolog Teamdynamik-Modells. Er reflektiert die bisherige Zusammenarbeit, bestimmt Probleme und mündet in klaren Vereinbarungen, wer was wann wie zur Lösung dieser Probleme und übernimmt. Mein Hauptziel: die Teammitglieder lernen mit PEPE ein Instrument kennen, mit dem sie selbst unkompliziert und zielorientiert ihre Zusammenarbeit gestalten.
Mit dem Teamdynamik-Profil steige ich tiefer in die Beiträge ein. Welche Beiträge sind im Team überrepräsentiert? Welche kaum oder gar nicht vorhanden? Was ist die Folge? Mein Ziel: den Teammitgliedern das Wissen an die Hand zu geben, wie sie bewusst andere Beiträge einnehmen und die persönlichen Beiträge zurücknehmen können. Bei größeren Teams arbeite ich hierzu gerne mit Zweiergesprächen, um Schnittstellen heraus zu kristallisieren. Und um zu vereinbaren, wer welchen Beitrag zukünftig übernimmt.

Lessons Learned

Richtig abgeschlossen ist ein Projekt nicht, wenn der letzte Meilenstein erreicht ist. Denn oft bestehen noch offenen Fragen. Feedback-Meetings sind daher unverzichtbar, um das Projekt sauber zu landen. Und: Sie sind ideal geeignet, um positive Erfahrungen in kommende Teams mitzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 persolog