Organisationen durch
Menschen entwickeln!

Zum Online-Shop

Personalbeschaffung: Harte Zeiten für Personaler in Mecklenburg-Vorpommern

Es gibt Menschen, die behaupten, sollte die Welt untergehen, geht sie in Mecklenburg-Vorpommern erst 100 Jahre später unter. Auch wenn das durchaus ein Kompliment für den soliden Charakter der Menschen im Nordosten Deutschlands ist, zeigt die Realität leider eine andere Entwicklung.

Denn die derzeitige demografische Entwicklung wird durch eine Reduzierung des Arbeitskräfteangebots und eine Alterung der Beschäftigten immense Folgen für den Bereich Personalbeschaffung in Mecklenburg-Vorpommern haben. Die Region wird sich dabei früher und vor allem in einem größerem Ausmaß als andere Regionen in der BRD der Herausforderung gegenüber sehen, erwerbsfähige Menschen zu halten und zu gewinnen. Ursache dafür ist laut einer IAB-Studie: Die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter wird bis 2020 um 20 Prozent, bis 2050 sogar um fast 50 Prozent, schrumpfen.

Die Studie schlägt zur Bewältigung der Folgen des demografischen Wandels eine Qualifizierungsoffensive vor, um der steigenden Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften und hoch Qualifizierten bestmöglich begegnen zu können. Zudem sei die Anhebung der Erwerbsbeteiligung, insbesondere bei den Älteren, dringend erforderlich, um die Folgen des demografischen Wandels für den Arbeitsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern abfedern zu können.

Ob das allein den Personal-Bedarf allerdings decken kann, erscheint fraglich. Vielmehr sollten sich Unternehmen im Nordosten Studien zu Herzen nehmen, die zeigen, dass junge Arbeitnehmer bei der Arbeitsplatzwahl vor allem auf die Möglichkeit zur Persönlichkeitsentwicklung und auf ein kollegiales Umfeld Wert legen. Das bedeutet das Angebot an Personalentwicklung ausbauen und den wertschätzenden Umgang unter den Mitarbeitern und in Teams stärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 persolog