Organisationen durch
Menschen entwickeln!

Zum Online-Shop

Presse-InformationProf. Dr. John G. Geier gestorben Abschied vom geistigen Vater des persolog Persönlichkeits-Modells

Remchingen (D) / Maple Grove, Minnesota (USA), 1. Oktober 2009

Am 26. September 2009 verstarb Prof. Dr. John G. Geier im Alter von 75 Jahren nach einem langen Krebsleiden. Er hinterlässt seine Frau und Entwicklungspartnerin Dorothy Downey, Kinder und Enkel. Als Lebenswerk hat Prof. Geier sein Persönlichkeits-Modell (heute persolog Persönlichkeits-Modell) entwickelt. Bis zuletzt stand Prof. Dr. John G. Geier der persolog GmbH bei der Implementierung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse in das Modell mit Rat und Tat zur Seite.

Prof. Dr. John G. Geier (1934-2009) wurde in Deutschland durch Friedbert Gay, den Geschäftsführer der persolog GmbH, bekannt, der 1990 Geiers Persönlichkeits Modell in Deutschland einführte. „Prof. Dr. Geier hatte in der Trainings- und Beratungswelt einen weitaus größeren Stellenwert, als allgemein bekannt ist“, stellt Friedbert Gay fest. Rund 44 Mio. Menschen haben weltweit mithilfe seines Persönlichkeits-Profils Rückmeldung über ihre Verhaltensweisen bekommen und an ihrer Persönlichkeitsentwicklung arbeiten können. Über 10.000 Trainer, Coaches und Berater haben seine Instrumente in ihrer Arbeit verwendet. „Für mich war es etwas ganz Besonderes, mit dieser außergewöhnlichen Persönlichkeit so lange und so eng zusammenarbeiten zu können“, so Friedbert Gay weiter. Die aktuelle Version des persolog Persönlichkeits-Profils erschien 2008 und ist in über 30 Sprachen weltweit verfügbar.

Zur Person Prof. Dr. John G. Geier
Prof. Dr. John G. Geier gründete 1972 die Firma Performax Inc. und war der erste Präsident der Carlson-Learning Company. Prof. Dr. John G. Geier ist der Urheber und Entwickler des Personal Profile Systems, das er erstmals 1972 veröffentlichte. Er befasste sich seit über 40 Jahren mit der Erforschung von Kompetenzen im Bereich des Arbeitsverhaltens. Sein Unternehmen, die Geier Learning Systems, ist der Lizenzgeber der persolog GmbH.

Auf seinem außergewöhnlichen wissenschaftlichen Werdegang arbeitete er an zahlreichen Universitäten und war Leiter der Verhaltenswissenschaften der University of Minnesota, Gastprofessor an der University of Wisconsin und der University of Arizona, Lehrbeauftragter der Graduate School of Business an der University of Michigan, wo er Tausende von Managern in der international anerkannten Summerschool „Manager of Managers“ lehrte. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Werke, unter anderem der Bücher „Energetics of Personality“, „Career Fulfillment“ und „Behavior Personality Analysis“.

Zur Erklärung der menschlichen Persönlichkeit zog Prof. Dr. John G. Geier die Verhaltensdimensionen D, I, S und G des persolog Persönlichkeits-Modell heran und berücksichtigte dabei interpersonelle, intrapersonelle und soziale Aspekte. Sein ursprüngliches Werk baut auf einem Theoriemodell von William Moulton Marston (1893-1947) auf. Prof. Dr. John G. Geier belegte durch seine Forschungsarbeit die Theorie Marstons mit zuverlässigen Fakten und erwarb von Marstons Witwe die Urheberrechte an den gesammelten Werken von Dr. Marston.

Seine Unzufriedenheit mit der beschränkten Nutzbarkeit und statistische Probleme der vorhandenen Instrumente, die mit den Verhaltensdimensionen arbeiten, sowie deren eingeschränkte Eignung nur für den Arbeitsplatz veranlassten Prof. Dr. John G. Geier 1990 zur Gründung von Geier Learning Systems. Seitdem entwickelte er eine ganze Reihe von Bewertungsinstrumenten auf der Basis der vier Verhaltensdimensionen D, I, S und G und fügte dem Modell zusätzlich deskriptive, präskriptive und prädikative Faktoren hinzu. Im Jahre 2004 übertrug Geier Learning Systems die Rechte seiner Konzepte und Produkte an die persolog GmbH, die seine Arbeiten seit dieser Zeit weltweit vermarktet. Als Wissenschaftler und Pädagoge hat Prof. Dr. John G. Geier das persolog Persönlichkeits-Modell als das zentrale Werk seiner zahlreichen Bewertungsinstrumente etabliert.

Prof. Dr. John G. Geier ist ein Pionier in der Welt der Persönlichkeitsmodelle und war bis zuletzt die kreative Quelle für eine fortgesetzte Weiterentwicklung dieses Forschungsgebietes. Die ständige Weiterentwicklung und die Verbesserung seines Modells gab ihm bis zuletzt Kraft. Die persolog GmbH wird sein Lebenswerk in seinem Sinne weiterführen.

Mehr Informationen zur Geschichte von Geiers Forschung und dem persolog Persönlichkeits-Modell sind im Internet unter www.persolog.de abrufbar.

Informationen über die persolog GmbH unter www.persolog.de

Kontakt
persolog GmbH
Königsbacher Straße 21
D 75196 Remchingen
Tel.: (0 72 32) 36 99-0
Fax: (0 72 32) 36 99-44
E-Mail: mail@persolog.de
Internet:www.persolog.de

Presse-Kontakt
Ulrich Bischoff
persolog GmbH
Königsbacher Straße 21
D 75196 Remchingen
Tel.: (0 72 32) 36 99-35
Fax: (0 72 32) 36 99-44
E-Mail: ulrich.bischoff@persolog.com
Internet:www.persolog.de

2 Antworten zu “Presse-InformationProf. Dr. John G. Geier gestorben Abschied vom geistigen Vater des persolog Persönlichkeits-Modells”

  1. Ein Verlust für alle die mit dem persolog Persönlichkeits-Modell arbeiten. Wir alle haben John G. Geier viel zu verdanken!
    Aber was bedeutet das alles für uns Trainer? Ist das Profil mit dem wir jetzt arbeiten die Version der Zukunft? Wer führt denn die wissenschaftliche Weiterentwicklung fort? Gesellschaft verändert sich nun mal, d.h. auch die Grundlage des Modell muss weiter überprüft werden. Wer macht das bzw. kann das leisten?
    Antworten erwünscht!

  2. Sehr geehrter Trainer,
    vielen Dank für Ihre Fragen von heute.
    Wie Sie als Trainer vielleicht wissen, arbeiten wir schon seit 2004 eng mit Prof. Dr. John G. Geier und Dorothy Downey zusammen. Prof. Geier war sich seiner beschränkten Zeit sehr bewusst und hat unserer Entwicklungsabteilung immer wieder tiefe Einblicke in seine Forschung gegeben. Seit 2006 fanden mehrmals pro Jahr umfangreiche Arbeitseinheiten mit ihm statt. In weiser Voraussicht hat er sein Wissen systematisch an unser Team weiter gegeben. Nach wie vor unterstützt uns seine Entwicklungspartnerin Dorothy Downey in allen offenen Fragen. Darüber hinaus besteht eine fruchtbare Zusammenarbeit mit der Universität Koblenz-Landau, mit deren Hilfe wir, zuletzt 2008, an den statistischen Fragestellungen des Modells gearbeitet haben.
    Mit anderen Worten: Prof Geier hat persolog bestens darauf vorbereitet, die Forschung in seinem Sinne fortzuführen. Für alle, die heute mit den persolog Instrumenten arbeiten, ist somit sicher gestellt, dass über den Tod von Prof. Dr. John G. Geier hinaus eine kontinuierliche Weiterentwicklung stattfindet, selbstverständlich mit einem aktuellen wissenschaftlichen Anspruch.
    Schöne Grüße,
    Friedbert Gay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 persolog