Organisationen durch
Menschen entwickeln!

Zum Online-Shop

Prioritäten richtig setzen

Wie du den Überblick über deine Aufgaben behältst

Fühlst du dich auch oft von all der Arbeit und ausstehenden Aufgaben, sei es im Beruf oder im Alltag, erschlagen? Du weißt vor lauter Aufgaben gar nicht, wo dir der Kopf steht? Dabei fühlst du dich oft überfordert? Zu schade, dass ein Tag nun mal nur 24 Stunden hat. Wir haben einige smarte Tipps für dich, die dir helfen können, Prioritäten so zu setzen, dass die wirklich wichtigen Dinge nicht untergehen.



Zeit als knappe Ressource

Oft wird Zeit als eine Ressource gesehen, von der man grundsätzlich zu wenig hat. Doch ist die geringe Zeit wirklich die Hauptursache dafür, dass wir Aufgaben auf unserer To-do-Liste ständig auf den nächsten Tag schieben? Oder ist hier vielleicht doch eher unser Zeitmanagement das Problem? Du magst jetzt vielleicht denken, dass du eine gute Zeitmanagement-Kompetenz hast. Du schreibst dir wöchentlich oder sogar täglich To-do-Listen. Diese helfen dir, den Überblick zu bewahren. Du kannst dir an dieser Stelle schonmal auf die Schulter klopfen, denn du bist auf dem richtigen Weg. Doch wie gelingt es, Zeitmanagement so effektiv zu betreiben, dass du auch an stressigen Tagen entspannt bleiben kannst, da du weißt, dass du alles unter Kontrolle hast?

Prioritäten setzen

Ja, du darfst in Panik geraten, wenn du von unerwarteten Aufgaben überrascht wirst. Wichtig ist nur, dass du genau diese Aufgaben hinzunimmst in deine Planung. Hierbei ist es wichtig, sich nicht nur bewusst zu machen, welche Aufgaben anstehen, sondern auch Prioritäten zuzuweisen. So nimmst du dir den Druck, alles an einem Tag schaffen zu müssen, weil das manchmal schlichtweg unmöglich ist. Doch wichtig ist, dass du die Aufgaben mit hoher Priorität erledigst. Dann weißt du am Ende des Tages, dass du produktiv warst trotz nicht erledigter gering-priorisierter Aufgaben. Mache dir bewusst, dass sich deine Produktivität nicht daran misst, ob du all deine Aufgaben auf deiner Liste abgehakt hast. Mit einer Priorisierung deiner Aufgaben schaffst du dir neueFlexibilität und Gelassenheit. Dabei wird deine Liste zu einer flexiblen und justierbaren Liste, die nicht statisch bleibt, wie du sie am Morgen oder am Tag zuvor festgelegt hast.

Erwarte das Unerwartete

Man kann nicht alles im Leben planen, aber man kann sich antrainieren mit unerwarteten Aufgaben umzugehen. Hierbei helfen dir Prioritätenlisten, die Aufgaben nach Wichtigkeit und Dringlichkeit zu priorisieren. Du kannst dir jeden Tag einen Slot für genau solche Aufgaben freihalten. Erwarte das Unerwartete und sei vorbereitet.

5 Tipps für eine bessere Zeitmanagement-Kompetenz:

  • Notiere dir, wie viel Zeit du für jeweilige Aufgaben benötigst und entscheide dann, wo du eventuell Zeit einsparen könntest (besonders bei Aufgaben, die am jeweiligen Tag keine hohe Priorität haben).
  • Nimm dir den Druck! Du musst nicht alles an einem Tag schaffen, um einen erfolgreichen und produktiven Tag zu haben.
  • Nimm dir täglich Zeit für das Planen deines Tages.
  • Nutze deine leistungsstärkeren Phasen während des Tages für die wichtigsten Aufgaben.
  • Nimm dir auch bewusst Zeit für dich, denn Me-time sollte auch in deine Alltagsplanung integriert sein.

„Keine Zeit“ gibt es nicht

Wir hoffen, die Tipps helfen dir, dein Zeitmanagement effektiv zu gestalten. Denke daran: Wie Michael Deck richtig feststellte, gibt es sowas wie „Keine Zeit haben“ nicht, sondern nur Prioritäten, die anders gesetzt werden müssen. Viel Erfolg mit deinem Zeitmanagement!

Gratis E-Book

Wenn du gerne noch mehr effektive Methoden kennenlernen möchtest, um dein Zeitmanagement zu verbessern, empfehlen wir dir unser kostenfreies E-Book „Zeitmanagement: Lerne deine Prioritäten richtig zu setzen“ von Debora Karsch inklusive Selbsttest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 persolog